WVU bestätigt hohe Wasserqualität im Landkreis Uelzen

Der Wasserversorgungs-Zweckverband im Landkreis Uelzen (WVU), der für die Trinkwasserversorgung der Bewohner im Landkreis Uelzen zuständig ist, bestätigt durch fortlaufende Prüfungen eine hohe Trinkwasserqualität.

Uelzen.  Der WVU versorgt die Menschen im Landkreis Uelzen mit Trinkwasser und ist damit für eine hohe Trinkwasserqualität zuständig. Kontinuierlich führt das beauftragte Betriebsführungsunter-nehmen des WVU, die Celle-Uelzen Netz GmbH, Qualitätsprüfungen durch. Diese Messwerte geben Aufschluss über die jeweiligen Inhalts-stoffe und deren Konzentration im Wasser.

„Wir können unseren Kunden versichern, dass sie stets ein Wasser in ihren Leitungen vorfinden, das allen gesetzlichen Richtwerten und Vorschriften entspricht. Die Qualitätsprüfungen werden sehr sorgfältig vorgenommen und dokumentiert. Sollte es einmal zu Auffälligkeiten  kommen, so werden  in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Maßnahmen festgelegt, damit keinerlei gesundheitliche Schäden zu befürchten sind“, betont WVU-Geschäftsführer Dietmar Kahrs.

Laut WVU seien auch die in der Vergangenheit häufig in den Medien aufkommenden Diskussionen um Nitratwerte aus dem Grundwasserbereich im Landkreis Uelzen als absolut unbedenklich anzusehen.  „Bisher gibt es keine Überschreitung der Grenzwerte beziehungsweise liegen in den Vorfeldmessbrunnen der Wasserschutzgebiete die Nitratanalysen erheblich unter den gesetzlichen Mindestanforderungen von 50 Milligramm pro Liter“, so Dietmar Kahrs und fügt hinzu: „Dazu trägt auch die hervorragende Arbeit in unserer Wasserschutzgebietskooperation durch die Landwirtschaftskammer mit den Landwirten bei. Durch die Zusatzberatung und den freiwilligen Vereinbarungen mit den Landwirten in den Wasserschutzgebieten können hier agrar- und umweltbezogene Maßnahmen gesteuert werden und damit den Grundwasserschutz aktiv unterstützen.“

Die Wassergewinnung beschreibt Maik Kesterke von der Celle-Uelzen Netz anschaulich: „Zunächst gewinnen wir Rohwasser aus verschiedenen Brunnen in der Region, im Anschluss erfolgt die Sauerstoffdosierung  und Filtration um unerwünschte Eisen und Manganverbindungen zu entfernen. Hinsichtlich des Nitratgehaltes  ist aufgrund der geringen Konzentrationen  keine Aufbereitung notwendig. Das Trinkwasser wird im Reinwasserbehälter zwischengespeichert und dann durch die Reinwasserpumpen und Trinkwasserleitungen an unsere Kunden in erforderlicher Menge und Druck verteilt.“  

Insgesamt wurden im Landkreis Uelzen in 2018 rund 4.500.000 Kubik-meter Trinkwasser von etwa 26.200 Haushalten verbraucht. Das benötige Leitungsnetz umfasst eine Länge von 1.237 Kilometern. „Auch in den sehr trockenen Sommermonaten hatten wir bisher keine Engpässe bei der Trinkwasserversorgung, im Gegenteil, wir wären sogar imstande anderen Wasserverbänden kurzfristig auszuhelfen. Deshalb gehen wir auch davon aus, dass in Zukunft die Wasserversorgung im Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger sichergestellt ist.“, sagt WVU-Geschäftsführer Dietmar Kahrs.

Auf den Internetseiten der Celle-Uelzen Netz werden regelmäßig die Trinkwasseranalysen veröffentlicht. Diese sind unter https://www.celle-uelzennetz.de/netze/wasser/wasseranalysen/ hinterlegt und für jeden frei einzusehen. Weitere Informationen hält der WVU auf seinen Internetseiten unter www.wvu-uelzen.de bereit.

Kontakt

Anne Ruhrmann
Pressesprecherin

Tel. 05141 16-1702
anne.ruhrmann@svo.de