Anmelden einer KWK-Anlage

Auf diesen Seiten finden Sie alle Informationen und Formulare, um eine Erzeugungsanlage am Netz der Celle-Uelzen Netz GmbH an- oder umzumelden. Bitte achten Sie besonders auf die gesetzlichen Bestimmungen und Meldepflichten als Anlagenbetreiber. Sie als Anlagenbetreiber sind verantwortlich für die Richtigkeit der Angaben und die Umsetzung der Vorgaben gemäß Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (kurz: KWKG) sowie ergänzenden Richtlinien und Verordnungen. 

Schritt 1: Kontaktaufnahme mit Fachunternehmen

Eine Anmeldung Ihrer Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (kurz: KWK-Anlage) erfolgt durch einen von Ihnen beauftragten Elektroinstallateur oder ein Fachunternehmen. Hierfür steht Ihnen unter anderem unser Installateurverzeichnis zur Verfügung.

Schritt 2: Antrag bei der Celle-Uelzen Netz GmbH

Für eine Anfrage benötigen wir folgende Dokumente

  • Anfrageformular (PDF, 125 KB)
  • Lageplan (z.B. Katasterplan oder google-Ausdruck) mit Aufstellungsort der KWK-Anlage und möglichem Einspeisepunkt (NVP)
  • wünschenswert ist es, bei der Anfrage schon ein Messkonzept beizulegen

Nach Eingang Ihrer Anfrageunterlagen prüfen wir diese. Sollte es unsererseits Rückfragen geben, nehmen wir Kontakt mit Ihnen bzw. Ihrem Anlagenerrichter auf. Anhand dieser Unterlagen führen wir eine Netzverträglichkeitsprüfung durch und ermitteln ob eine Strom-Einspeisung an Ihrem Hausanschluss/ gewünschter NVP möglich ist.

Schriftlich (meistens per E-Mail) versenden wir eine Einspeisezusage. Die darin enthaltenen Bedingungen für die Einspeisung sind zwingend einzuhalten. Die Gültigkeit der Einspeisezusage ist begrenzt.

Schritt 3: Anmeldung zur Inbetriebnahme

Nach Fertigstellung und Installation Ihrer KWK-Anlage sendet Ihr Installateur uns folgende Dokumente zu (gerne per E-Mail):

  • Formblätter nach VDE-AR-N 4105 (PDF, 254 KB)
    (Bitte F1 und F2 vollständig ausfüllen und unterschreiben, F3, F4, G2, G3 werden vom Hersteller der Wechselrichter bereitgestellt)
  • Anmeldung zum Netzanschluss (PDF, 125 KB) (falls erforderlich)
  • technisches Datenblatt des BHKW
  • detaillierter Schaltplan/Messkonzept
  • ggf. technische Datenblätter für Batteriespeicher und Formulare VDE-AR-N 4105
  • Inbetriebsetzungs-Änderungsanzeige (Antrag zum Zähler) erfolgt über das Installateurportal

Schritt 4: Termin zur Zählersetzung

Nach Prüfung der gesamten Unterlagen und die Beantragung der Zähler über das Installateurportal, vereinbaren unsere Disponenten der Zählerabteilung mit Ihrem Elektroinstallateur einen Termin zur Zählersetzung.

Nach Fertigstellung Ihrer KWK-Anlage, spätestens jedoch zur Zählersetzung, registrieren Sie Ihre KWK-Anlage im Marktstammdatenregister. Die Registrierung können nur Sie als Anlagenbetreiber durchführen.

Schritt 5: Vergütung für Stromeinspeisung

Zur Zählersetzung erhalten Sie direkt von unserem Zählermonteur ein Informationsschreiben mit einem Datenabfrageformular. Das Formular ist eine Abfrage der Stammdaten Ihrer persönlichen Daten (Bankverbindung, Anlagenbetreiber, etc.) sowie der technischen Daten Ihrer KWK-Anlage.

  • Bitte füllen Sie sorgfältig das Datenabfrageformular aus und senden es per E-Mail, per Fax oder postalisch an uns zurück.
  • Rückfragen zu Ihrer Anlage nehmen Sie bitte bei Ihrem Anlagenerrichter vor.
  • Zudem erhalten Sie ein Formular auf dem Sie quartalsweise die Zählerstände notieren und uns spätestens zum Jahresende für die Abrechnung übermitteln sollen.
  • Sie erhalten zeitnah eine Abschlagsmitteilung von uns. Monatlich werden wir Ihnen anhand Ihrer Anlagengröße Abschläge bis zum Jahresende auszahlen. Nach Ablauf eines Kalenderjahres wird die tatsächliche Höhe des eingespeisten Stroms anhand Ihrer Zählerstände ermittelt. Aufgrund dieser Basis erfolgt eine Jahresabrechnung und die neuen Abschläge werden festgelegt.
  • Andere Abrechnungsmodalitäten behalten wir uns vor.

Haben Sie besondere Wünsche zur Abschlagszahlung, sprechen Sie uns gerne an.

Gesetze und Verordnungen

Gesetze und Verordnungen, die die Einspeisung regeln.

Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)
Das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz ist die Grundlage für die Einspeisung von Strom aus Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. (LINK).

Marktstammdatenregister
Das Marktstammdatenregister (MaStR) gilt für Anlagen ab dem 01.07.2017 zur Registrierung und Verwaltung dezentraler Stromerzeugungs- und Serviceanlagen.

Einspeisemanagement von KWK-Anlagen
Die Voraussetzungen zur Teilnahme am Einspeisemanagement müssen bei Neuanlagen ab 100 kW grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme erfüllt sein. Weitere Informationen finden Sie unter: Einspeisemanagement

Ausgabebeleg für Rundsteuerempfänger (PDF)
Erklärung Einspeisemanagement (PDF)

Ummeldung einer KWK-Anlage

Sollte sich der Anlagenbetreiber einer KWK-Anlagen ändern (z.B. Verkauf, Umzug, Erbfall, etc.) füllen Sie bitte das Formular vollständig aus und senden es an uns zurück.
Ummeldeformular (BHKW) (PDF, 1.32 MB)

Nachrüstung Batteriespeicher

Sollten Sie für eine bestehende KWK-Anlage ein Batteriespeicher nachrüsten, reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

Nach Fertigstellung Ihres Batteriespeichers registrieren Sie diesen im Marktstammdatenregister. Die Registrierung können nur Sie als Anlagenbetreiber durchführen.

Die gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen müssen eingehalten und vom Elektroinstallateur bestätigt werden.

Umstellung auf Eigenverbrauch/Volleinspeisung

Möchten Sie Ihre KWK-Anlage nachträglich umrüsten auf Eigenverbrauch/auf Volleinspeisung reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

Die gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen müssen eingehalten und vom Elektroinstallateur bestätigt werden.

Änderung der Umsatzsteuerpflicht

Teilen Sie uns Ihre Änderungswünsche gerne per E-Mail, per Fax oder postalisch unter Angabe der Netzkundennummer, Einspeisestelle und Anlagengröße sowie einen Ansprechpartner mit Telefonnummer mit.

Der Zeitpunkt der Änderung ist zwingend erforderlich, ebenfalls die Steuernummer falls Sie Umsatzsteuerpflichtig sind.

Quartalszählerstände

Die BHKW-Vergütungssätze sind börsenabhängig. Daher notieren Sie quartalsweise die Zählerstände Ihrer KWK-Anlage und senden uns diese bitte spätestens zum Jahreswechsel zu.
Quartalszählerstände (PDF, 36 KB)