Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz

In der Gasnetzzugangsverordnung ist der Bearbeitungsablauf für Biogaseinspeiseprojekte geregelt. Darüber hinaus sind die in Gasnetzentgeltverordnung und Gasnetzzugangsverordnung beschriebenen kaufmännischen und technischen Rahmenbedingungen relevant.

Technische Mindestanforderungen

Für das Einspeisen, Transportieren, Bilanzieren und die Entnahme von Biogas in und aus dem Erdgasnetz müssen folgende Anforderungen beachtet werden:

> Mindestanforderungen bezüglich Interoperabilität und Anschluss an Gasversorgungsnetze

Technische Mindestanforderungen für die Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz der Celle-Uelzen (PDF, 31 KB)

Im Gegensatz zur Einspeisung regenerativ erzeugter elektrischer Energie ist bei der Gaseinspeisung lediglich der Anschluss der Anlagen geregelt. Die Vermarktung des Produktes Biogas erfolgt durch den Einspeisenden.

Das Einspeisungsverfahren

Um regenerativ erzeugtes Biogas in das Gasnetz der Celle-Uelzen Netz einzuspeisen, wird das Roh-Biogas durch den Einspeisenden aufbereitet. Am Markt existieren hierzu verschiedene Verfahren, welche in erster Linie die Methankonzentration im Biogas erhöhen und Kohlendioxid entfernen. Die Gasqualität nach der Aufbereitung entspricht den Definitionen für L-Gas bzw. H-Gas nach dem DVGW Arbeitsblatt G 260 „Gasbeschaffenheit“. Aus den Messungen ergibt sich die Energiemenge, die am Übergabepunkt der Einspeiseanlage zufließt.

Über die Einspeiseanlage und die Netzanschlussleitung wird die Verbindung zum Anschlusspunkt des Erdgasnetzes hergestellt. In der Einspeiseanlage wird das Gas vom Netzbetreiber auf die erforderlichen Verhältnisse des angeschlossenen Netzes eingestellt. Die Gasnetzzugangsverordnung regelt hier die Kostenteilung und Verantwortungsbereiche.

Netzverträglichkeitsprüfung

Um den technisch und wirtschaftlich günstigsten Netzanschlusspunkt zu ermitteln, führt der Netzbetreiber eine Netzverträglichkeitsprüfung durch. Ein Netzanschlussbegehren wird mit dem vollständig ausgefüllten Formblatt Anfrage zur Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz eingeleitet. Die Prüfung wird auf der Basis dieser Daten durchgeführt, sie ist kostenpflichtig und wird nach Anzahlung der von der Celle-Uelzen Netz angebotenen Prüfungskosten beauftragt. Netzanschluss- und Einspeiseverträge werden im Anschluss erstellt.

Anfrage zur Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz von der Celle-Uelzennetz (PDF, 291 KB)

Bitte senden Sie die Anfrage an:
Celle-Uelzen Netz GmbH
Sprengerstraße 2
29223 Celle

Die aktuelle Netzauslastung in Bezug auf eine konkrete Einspeisung von Biomethan wird im Einzelfall ermittelt.