Thermische Energie

In Deutschland wird die thermische Erdgasabrechnung auf der Grundlage einheitlicher eichrechtlicher Vorschriften sowie anerkannter Regeln der Technik, hier insbesondere nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 685 „Gasabrechnung“, durchgeführt. Die in diesem Arbeitsblatt festgelegten Verfahren sind mit den Landesbehörden für das Eichwesen und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt abgestimmt und entsprechen den Bestimmungen des Eichrechts.

Zur Berechnung der thermischen Energie [kWh] wird das Betriebsvolumen [m³] in Normvolumen umgerechnet und mit dem Brennwert multipliziert.

Formel für trockenes Erdgas

Erdgasverbrauch

Der Erdgasverbrauch wird von einem geeichten Gaszähler gemessen. Der Gaszähler misst dabei das Betriebsvolumen (Vb) des verbrauchten Erdgases. Der Gasverbrauch errechnet sich aus der Differenz des Zählerstandes zu Beginn und Ende einer Abrechnungsperiode.

Das Normvolumen ergibt sich aus dem Produkt von Betriebsvolumen und Zustandszahl.

Zustandszahl

Die Zustandszahl ist temperatur- und druckabhängig.

Formel für trockenes Erdgas

Brennwert

Der Brennwert Hs ist die auf die Brennstoffmenge bezogene Energie, die bei vollständiger Verbrennung frei wird, wenn das Abgas auf Bezugstemperatur zurückgekühlt wird.Erdgas ist ein Naturprodukt mit Schwankungen in Zusammensetzung und Energiegehalt. Die Celle-Uelzen Netz GmbH erhält von den vorgelagerten Netzbetreibern die eichrechtlich festgestellten Einspeisebrennwerte an den Netzkopplungspunkten. Aus diesen Werten werden entsprechend der einzelnen Netzgebiete mengengewichtete Monatsbrennwerte gebildet. Sie sind Basis für die spätere Abrechnung der verbrauchten Energie.

Bis 2018 fließt in den Netzgebieten der Stadt Celle und im südlichen Landkreis Celle L-Gas. Die Schwankungsbreite des Brennwertes liegt hier etwa zwischen 9,6 kWh/m³ und 10,0 kWh/m³. Das Netzgebiet wurde unterjährig auf H-Gas umgestellt. 

In den H-Gas-Netzgebieten im nördlichen Landkreis Celle, im Landkreis Uelzen und in der Gemeinde Wietzendorf liegt die Schwankungsbreite etwa zwischen 10,8 kWh/m³ und 12,0 kWh/m³.

Ab 2019 liegt die Schwankungsbreite des Brennwertes im Netzgebiet der Celle-Uelzen Netz etwa zwischen 10,8 kWh/m³ und 12,0 kWh/m³. 

Monatsbrennwerte für die Abrechnung

Gas ist ein Naturprodukt und schwankend im Brennwert. Für die Umrechnung vom m³ in kWh gibt es die technische Regel des DVGW G685, gemäß dieser Regelung erfolgt die Mengenermittlung für die Gasabrechnung. Die Einhaltung dieser verpflichteten Regeln wird vom Eichamt kontrolliert. Es gilt hier für m³ * Brennwert * Z-Zahl (gleichbleibend).

Die Brennwerte werden monatlich ermittelt und gehen mengengewichtet in den Jahresbrennwert ein. Für jeden Netzkopplungspunkt gibt es eine eigene Brennwertabelle, mit einer Ausnahme - die Übernahmestationen Adelheidsdorf, Bennebostel und Altencelle, diese speisen gemeinsam in ein verbundenes Netz ein und werden als Brennwertgebiet Südwest zusammengefasst.

Brennwerte können erst ermittelt werden, wenn das Gas tatsächlich geflossen ist, um deshalb die Abrechnungen nicht zu verzögern wurde in der G685 festgelegt, dass der Zeitraum für die Brennwertermittlung um einen Monat verschoben ist. Die Zuordnung Ihrer Verbrauchstelle zur Station entnehmen Sie bitte der oben abgebildeten Karte.

Die Tabelle ist dann wie folgt zu lesen:
Letzter Zählerstand am 31.12.2017, Ablesung am 20.08. ergibt den Brennwert 9,960:

ZuordnungMonatJanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuli
Südwest_AB_212/20179,9489,9629,9629,9649,9649,9629,960

Die Brennwerttabelle als PDF-Datei bis  August 2019