Sommerhitze & Co.: WVU ruft zum Wassersparen auf

Der Wasserversorgungs-Zweckverband im Landkreis Uelzen (WVU) fordert die Kundinnen und Kunden zu einem sparsamen Umgang mit Trinkwasser auf. Oberstes Ziel ist es, Trinkwasser maßvoll zu verwenden und es nicht zu verschwenden.

Uelzen. Angesichts hoher Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit ruft der WVU in der Region Uelzen zum vorsorglichen Wassersparen auf. „Die Versorgung mit Trinkwasser in der Region ist technisch und auch in ausreichendem Maß sichergestellt. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass das auch in Zukunft so bleibt“, sagt der Geschäftsführer des WVU, Dietmar Kahrs, mit Blick auf den Klimawandel und mögliche Extremwettereignisse.

Gerade jetzt in der heißen Jahreszeit sei es zum Beispiel sinnvoll, Pflanzbeete in den frühen Morgenstunden und nicht tagsüber oder am Abend zu wässern. „Wenn der Boden aufgeheizt ist, verdunstet ein Teil des Wassers einfach“, erklärt Kahrs. In Hitzephasen sorge auch das Bewässern großer Rasenflächen immer wieder für einen enormen Trinkwasserverbrauch. „Trinkwasser ist in erster Linie zum Trinken, Kochen, Waschen und für die Körperpflege da“, so Kahrs. Es gehe deshalb darum, Trinkwasser immer mit Augenmaß zu verwenden.

Die Qualität des Trinkwassers wird laufend überwacht. Zuständig ist dafür im Fall des WVU das beauftragte Betriebsführungsunternehmen, die Celle-Uelzen Netz GmbH. Kontinuierlich durchgeführte Untersuchungen geben Aufschluss über die jeweiligen Inhaltsstoffe und deren Konzentration im Wasser. Im Internet werden diese Trinkwasseranalysen regelmäßig veröffentlicht. Sie sind unter https://www.wvu-uelzen.de hinterlegt und für jeden frei einzusehen.

Insgesamt hat der WVU im Jahr 2020 rund 4,5 Millionen Kubikmeter Trinkwasser an seine Kundinnen und Kunden geliefert. Das Trinkwassernetz hat eine Gesamtlänge von rund 1.250 Kilometer, angeschlossen sind mehr als 26.000 Haushalte.

Kontakt

Thomas Hans
Pressesprecher

Tel. 05141 16-1702
thomas.hans@svo.de