Wasseranalyse Celle-Uelzen Netz

Wasseranalysen

Wasseranalysen für den Landkreis Celle

Trinkwasser des Wasserwerkes Eldingen

Versorgt die Gemeinde Eldingen.

Trinkwasser des Wasserwerkes Eschede

versorgt die Gemeinde Eschede und die Samtgemeinde Lachendorf.

Trinkwasser der Druckerhöhungsanlage Schepelse

aktualisiert 3. August 2022 - versorgt die Samtgemeinde Flotwedel.

Trinkwasser der Druckerhöhungsanlage Nienhagen

aktualisert 3. August 2022 - versorgt die Samtgemeinde Wathlingen.

Trinkwasser des Wasserwerkes Unterlüß

Versorgt die Gemeinde Unterlüß und die Gemeinde Faßberg.

Trinkwasser der Druckerhöhungsanlage Hermannsburg

Versorgt die Gemeinde Hermannsburg sowie Müden/Örtze und Poitzen.

Trinkwasser des Wasserwerkes Wietze

aktualisiert 3. August 2022 -versorgt die Gemeinde Wietze sowie Thören und Bannetze.

Trinkwasser des Wasserwerkes Winsen

aktualisiert 3. August 2022 - versorgt die Gemeinden Winsen und Hambühren.

Wasseranalysen für den Landkreis Uelzen

Trinkwasser des Wasserwerkes Bad Bevensen

Versorgt in der Regel folgende Gemeinden:
Altenmedingen, Bad Bevensen, Jelmstorf, Römstedt, Weste, Oetzen, Stoetze, Gemeinde Bienenbüttel (jedoch nur die Ortsteile Bargdorf, Bienenbüttel, Edendorf, Grünhagen, Hohenbostel, Hohnstorf, Niendorf, Rieste - östlich der Landesstraße), Steddorf, Varendorf, Wichmannsburg, Wulfstorf, Himbergen (jedoch nur die Ortsteile Almstorf, Brockhimbergen, Gr. Thondorf, Kettelstorf, Kollendorf, Strothe, Natendorf, jedoch nur der Ortsteil Natendorf, Rosche, jedoch nur die Ortsteile Neumühle, Hohenweddrien, Polau, Schmölau, Probien und Zarenthien)  

Trinkwasser des Wasserwerkes Ebstorf

(versorgt in der Regel die folgenden Gemeinden:
Barum, Schwienau, Wriedel, Ebstorf, Hanstedt I,
Gemeinde Bienenbüttel, jedoch nur die Ortsteile Beverbeck, Grünewald, Bornsen, Eitzen I, Rieste - westlich der Landsstraße;
Natendorf jedoch nur die Ortsteile Haarstorf, Hohenbünstorf, Luttmissen, Nienbüttel, Oldendorf II, Schier, Vinstedt, Wessenstedt.
Gemeinde Eimke, jedoch nur die Ortsteile Eimke und  Ellerndorf, Gemeinde Gerdau, jedoch nur die Ortsteile Bargdorf, Barnsen, Bohlsen, Gerdau, Gr. Süstedt
sowie Stadt Uelzen Ortsteil Westerweyhe) 

Trinkwasser des Wasserwerkes Niendorf

(versorgt in der Regel folgende Gemeinden:
Emmendorf, Stadensen, jedoch nur die Ortsteile Hamborg, Nettelkamp,
Wrestedt, jedoch nur die Ortsteile Esterholz, Kl. Bollensen, Niendorf II, Stederdorf, Wrestedt
sowie Stadt Uelzen Ortsteile Gr. Liedern, Halligdorf, Holdenstedt/Borne, Kl. Liedern, Masendorf, Mehre/Ziegelei, Molzen, Oldenstadt, Pieperhöfen, Riestedt, Ripdorf, Tatern, Veerßen, Woltersburg) 

Trinkwasser des Wasserwerkes Stadensen

(versorgt in der Regel folgende Gemeinden:
Rätzlingen, Suhlendorf, Bodenteich, Lüder, Stoltendieck, Suderburg, Wieren,
Himbergen, jedoch nur die Ortsteile Himbergen, Kl. Thondorf, Rohrstorf,
Rosche, jedoch nur die Ortsteile Göddenstedt, Katzien, Nateln, Rosche, Stütensen, Teyendorf,
Eimke, jedoch nur die Ortsteile Dreilingen, Wichtenbeck,
Gerdau, jedoch nur der Ortsteil Holthusen II,
Wrestedt, jedoch nur die Ortsteile Kallenbrock, Nienwohlde, Stadensen,
Wieren, Esterholz, Lehmke, Breitenhees
sowie Stadt Uelzen Ortsteil Hansen, Hanstedt II, Kl. Süstedt)

Update 15.09.2022

in den letzten Proben in Wienhausen wurden keine coliformen Keime mehr gefunden. Die CUN kann damit in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Celle die Abkochempfehlung zurücknehmen. Das Trinkwasser in Wienhausen, Bockelskamp und Flackenhorst kann wieder unbedenklich verzehrt werden.
>> Probeergebnisse (PDF)
 

Update 09.09.2022

In den letzten entnommenen Proben wurde in einer Probe coliforme Keime festgestellt. Diese Entnahmestelle liegt in Wienhausen. Da die Fließrichtung von Wienhausen nach Bockelskamp / Flackenhorst ist bleibt die Abkochempfehlung für die Haushalte bestehen. Probeergebnisse hier

Update 07.09.2022

Die aktualisierte chronologische Auflistung der zweiten Probeergebnisse hier In Wienhausen sind weiterhin zwei Proben positiv. Damit bleibt die Abkochempfehlung weiterhin bestehen. 

Update 06.09.2022

Chronologie der Trinkwasserverkeimung in Wienhausen und den umliegenden Orten

Überall in der Natur sind coliforme Keime zu finden z. B. können in 100 ml Erde Keime im fünfstelligen Bereich nachgewiesen werden. Sie sind per se keine Krankheitserreger, allerdings sind sie im Trinkwassernetz ein Hinweis auf einen Einfluss von außen. Deshalb liegt nach Trinkwasserverordnung der Grenzwert bei 0 coliforme Keime in 100 ml.

Im Ortsnetz (ON) in Wienhausen und den umliegenden Orten wurden die Keime in unterschiedlicher Höhe in der zweiten Probe bestätigt. Eine chronologische Auflistung der zweiten Probenergebnisse finden Sie hier

Update 03.09.2022

In Wienhausen ist zwar nur noch eine  Probe positiv, aber solange nicht alle Proben negativ sind, bleibt die Abkochempfehlung für Wienhausen, Bockelskamp und Flackenhorst bestehen. 

Update 1.09.2022

Die Celle-Uelzen Netz und die Gemeinde Wienhausen hatte zu einem Informationsabend zur Trinkwasserqualität eingeladen. Im Dorfgemeinschaftshaus in Bockelskamp kamen ca. 100 interssierte Bürger zusammen und informierten sich über den Sachstand. Ein Kritikpunkt war die Kommunikation, den nimmt die CUN auf und wird die Ergebnisse und die mit dem Gesundheitsamt Celle abgestimmten Maßnahmen veröffentlichen.

Update 29.08.2022

Die Celle-Uelzen Netz (CUN) kann in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt für die Orte Oppershausen, Offensen, Schwachhausen, Nienhof, Neuhaus, Nordburg und Langlingen die Abkochempfehlung aufheben. Das Trinkwasser kann wieder unbedenklich getrunken und für alles Weitere verwendet werden. In den genannten Orten wurde bei den letzten beiden Proben keine coliformen Keime mehr gefunden.

Da der Grenzwert null für coliforme Keime wieder eingehalten wird, ist die Vorsichtsmaßnahme nicht mehr nötig. Alle Bürger können das Trinkwasser wieder unbedenklich trinken, zum Waschen von Lebensmitteln sowie zum Zähne putzen verwenden.

Sollten Kunden in der zurückliegenden Woche wenig Wasser aus dem Wassernetz entnommen haben, können sie zur Sicherheit die Hauswasserleitung einmal kräftig spülen und das Warmwasser einmal auf 60° aufheizen.

Für die Orte Wienhausen, Bockelskamp und Flackenhorst muss die Empfehlung noch bestehen bleiben. Auch wenn die Keimzahl in einen sehr niedrigen einstelligen Bereich gefallen ist, liegt er noch nicht beim Grenzwert null. Deshalb wird zur weiteren Verringerung der Keimzahl das Leitungsnetz gespült und beprobt.

Sobald die Zahl der coliformen Keime bei null liegt und das durch eine zweite Probe bestätigt wird, kann auch für die noch betroffenen Orte in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Celle die Abkochempfehlung aufgehoben werden.

Ergänzendes Update zum 26.08.2022

CUN: Informationsveranstaltung zur Wasserverunreinigung in Wienhausen und Langlingen

Im Trinkwassernetz Wienhausen wurden coliforme Keime festgestellt. Über den aktuellen Stand informiert der Netzbetreiber Celle-Uelzen Netz (CUN) mit Unterstützung der Samtgemeinde Flotwedel, der Klostergemeinde Wienhausen und der Gemeinde Langlingen in einer öffentlichen Informationsveranstaltung, alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu eingeladen:

Wann:  Mittwoch, 31. August 17 Uhr

Wo: Dorfgemeinschaftshaus Bockelskamp (Schulstr. 8, 29342 Wienhausen, OT Bockelskamp)

Update 24.08.2022

Im Trinkwassernetz des örtlichen Wasserlieferant Celle-Uelzen Netz GmbH (CUN) wurden bei einer Routine-Prüfung in Wienhausen coliforme Keime festgestellt. Die darauf eingeleiteten Maßnahmen zur Senkung der Keimbelastung zeigen langsam Wirkung. Sie liegt aber noch nicht gänzlich bei null, deshalb bleibt die Empfehlung, das Trinkwasser abzukochen, weiterhin bestehen.

Die CUN prüft entsprechend der Trinkwasserverordnung regelmäßig und überall im Wasserversorgungsgebiet die Wasserqualität. Dabei wurden in den Orten Bockelskamp, Flackenhorst, Oppershausen, Offensen, Schwachhausen, Nordburg, Nienhof, Neuhaus und nach wie vor im Kernort Wienhausen sowie in Langlingen coliforme Keime festgestellt.

Als sinnvolle Maßnahme zur Senkung der Keime wurde das Netz in der Region intensiv nach Feststellung der Verkeimung gespült und weiterhin laufend beprobt. In dieser Woche konnte eine eindeutige Wirkung der Spülungsmaßnahme festgestellt werden. So wurden in einigen Proben keine Keime mehr nachgewiesen und in den anderen Proben wurden Keime in niedrigen einstelligen Bereich gemessen. Für uns ein Zeichen, dass die Verkeimung auf diesem Weg beseitigt werden kann.

Solange allerdings noch coliforme Keime (Grenzwert null in 100ml) gefunden werden, bleibt in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Celle, die Empfehlung das Trinkwasser abzukochen noch bestehen und kann nicht zurückgenommen werden.

Das heißt die CUN empfiehlt den Bewohnern der betroffenen Orte bis auf Weiteres das Trinkwasser nur abgekocht aufzunehmen. Insbesondere bei Kleinkindern und geschwächten Menschen können in seltenen Fällen Übelkeits- oder Durchfallsymptome auftreten. Deshalb gilt es nach wie vor, das Wasser vor dem Trinken, Kochen oder Abwaschen von Lebensmitteln sprudelnd aufzukochen und abkühlen zu lassen. Händewaschen, Baden und Duschen sind unbedenklich mit dem Trinkwasser möglich. Geschirrspülmaschinen sollten mit 60 Grad Celsius betrieben werden. Wird das Geschirr von Hand gespült sollte es anschließend gut abgetrocknet werden. Auch die Wäsche kann wie immer gewaschen werden.

Die CUN steht in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Celle. Weiterhin ist eine Spülung des Rohrnetzes die sinnvolle und angesagte Maßnahme, um die Verkeimung herabzusetzen.

Momentan geht die CUN davon aus, dass die Situation noch anhalten wird. Vor der Rücknahme der Empfehlung müssen die Ergebnisse der Proben bei null liegen und durch eine weitere negative Probe bestätigt werden. Von der Entnahme einer Probe bis zu einem Ergebnis aus dem Labor vergehen zwei Arbeitstage. Sobald die Ergebnisse wieder bei null liegen und den Grenzwert nicht mehr überschreiten, werden die betroffenen Bürger informiert.

Update 16.08.2022

 

Aktuell gibt es noch keine Entwarnung zur Verkeimung des Trinkwassers in den untengenannten Gebieten. Es wurde in keinen weiteren Orten eine Verkeimung festgestellt. Sinnvolle Maßnahme ist nach wie vor das Spülen des Rohrnetzes. Sobald Proben negativ sind, werden die Bürger informiert. Bürger sollten weiterhin zu ihrem eigenen Schutz das Trinkwasser vor der Aufnahme abkochen.  

 

Trinkwasserverkeimung in Wienhausen

In Wienhausen fanden und finden eine Reihe von Bauaktivitäten statt. Bei der regelmäßig stattfindenden Untersuchung des Trinkwassers ist eine Verkeimung mit coliformen Keimen festgestellt worden. Der Grenzwert liegt bei Null. Je nach Probeentnahme wurde eine unterschiedliche Keimhöhe festgestellt.

Betroffen sind die Orte: Wienhausen, Langlingen, Oppershausen, Nienhof, Neuhaus, Offensen, Schwachhausen, Nordburg, Bockelskamp und Flackenhorst.

Davon ist Lachendorf nicht betroffen. Der veröffentlichte Link ist korrigiert in Langlingen. 

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wird daher aktuell und auch noch in den nächsten Tagen das Rohrnetz im Gebiet Wienhausen intensiv gespült. Das ist die sinnvolle und notwendige Maßnahme zum Abbau der Verkeimung.

Im extremsten Fall können bei Kleinkindern und geschwächten Menschen Übelkeits- oder Durchfallsymptome auftreten. Vorsichtshalber empfiehlt die Celle-Uelzen Netz deshalb bis auf Weiteres, Wasser zum Trinken, Geschirrspülen oder Kochen vor Verwendung sprudelnd aufzukochen und abkühlen zu lassen. Baden und Duschen sind nach wie vor problemlos möglich.

Zurzeit arbeitet die Celle-Uelzen Netz mit Hochdruck daran, dass Trinkwasser in gewohnter Qualität wieder zur Verfügung stellen zu können. Indem beispielsweise das Rohrnetz gespült wird und Bauteile im Rohrnetz präventiv getauscht werden. Die Maßnahmen können noch eine Weile andauern. Sämtliche Maßnahmen werden mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt.

In Wienhausen fanden und finden eine Reihe von Bauaktivitäten statt. Bei der regelmäßig stattfindenden Untersuchung des Trinkwassers ist eine Verkeimung mit der Überschreitung von Grenzwerten erkannt worden.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wird daher aktuell und auch noch in den nächsten Tagen das Rohrnetz im Gebiet Wienhausen intensiv gespült. Das ist die sinnvolle und notwendige Maßnahme zum Abbau der Verkeimung.

Im extremsten Fall können bei Kleinkindern und geschwächten Menschen Übelkeits- oder Durchfallsymptome auftreten. Vorsichtshalber empfiehlt die Celle-Uelzen Netz deshalb bis auf Weiteres, Wasser zum Trinken, Geschirrspülen oder Kochen vor Verwendung sprudelnd aufzukochen und abkühlen zu lassen. Baden und Duschen sind nach wie vor problemlos möglich.

Zurzeit arbeitet die Celle-Uelzen Netz mit Hochdruck daran, dass Trinkwasser in gewohnter exzellenter Qualität wieder zur Verfügung stellen zu können. Indem beispielsweise das Rohrnetz gespült wird und Bauteile im Rohrnetz präventiv getauscht werden. Die Maßnahmen können noch eine Weile andauern. Sämtliche Maßnahmen werden mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt.