Wassertrübungen in/bei Bevensen & Umgebung Arbeiten im Leitungsnetz bewirken unbedenkliche Wassertrübungen, welche einige Tage andauern werden. Davon können u.A. betroffen sein:  - Bad Bevensen - Gollern - Groß/Klein Heesebeck - Höfer - Röbbel - Weste Wir bitten von Anrufen diesbezüglich abzusehen, bis die Arbeiten abgeschlossen sind. Vielen Dank für Ihr Verständnis. mehr erfahren

Eintrübungen Trinkwasser in Bad Bevensen

Teilweise ist das Trinkwasser in Bad Bevensen getrübt. Vielleicht sind Sie betroffen und fragen sich als Kundin oder Kunde des Wasserversorgungszweckverbandes im Landkreis Uelzen (WVU), wie es zu der Trübung Ihres Leitungswassers kommt? Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie auf dieser Seite.

Lagebericht (18. Juli 2023)

Am 18. Juli 2023 führte ein Rohrbruch in Brockhimbergen kurzzeitig zu einem Druckabfall und somit zu einen Versorgungsausfall in den umliegenden Dörfern.

Seit Mittag ist die Versorgung wieder hergestellt und alle Kunden sind mit Wasser versorgt.

Aufgrund des Rohrbruches kommt es auch im Laufe des Tages in den umliegenden Dörfern zu Trübungen des Trinkwassers. Betroffen sind die Ortschaften Röbbel, Höver, Masbrock, Havekost, Westersunderberg, Weste und Brockhimbergen.

Die Celle-Uelzen Netz ist vor Ort und spült die Abschnitte der Wasserleitungen.

Lagebericht (21. Juni 2023)

Momentan liegen seitens der Kundinnen und Kunden keine Störungsmeldungen für Bad Bevensen und die umliegenden Gemeinden vor. Wir sind aber vor Ort und prüfen das Trinkwasser laufend an unterschiedlichen Stellen auf mögliche Trübungen. Betroffene Abschnitte werden bei Bedarf direkt gespült. Tritt eine Störung/Trübung auf, können sich Kundinnen und Kunden auch per Mail an uns wenden. Die zentrale Mail-Adresse in diesem Fall lautet trinkwassernetz.uelzen(at)cunetz.de

Für Anfang/Mitte Juli haben wir in Bad Bevensen eine größere Spülaktion an zwei Hauptleitungssträngen geplant. Dabei wird dann erneut das bewährte Impuls-Spülverfahren zum Einsatz kommen. Hierbei sind neuerliche Trübungen nicht auszuschließen. Detaillierte Infos dazu folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Die Entnahme von Wasserproben erfolgt weiterhin vorsorglich in sehr kurzen Abständen. So können wir gemeinsam mit dem Gesundheitsamt als Fachaufsicht gegebenenfalls notwendige Maßnahmen immer rechtzeitig festlegen.

Lagebericht (2. Juni 2023)

Aktuell liegen keine Meldungen über großflächigere Trübungen des Trinkwassers in und um Bad Bevensen vor. Bei einzelnen Hausanschlüssen nördlich von Bad Bevensen prüfen wir die Lage vor Ort. Im gesamten Bereich kontrollieren wir zur Zeit in Abstimmung mit unserer Fachaufsicht, dem Gesundheitsamt, die Wasserqualität an unterschiedlichen Entnahmestellen. Die Entnahme der Wasser-Proben erfolgt vorsorglich in sehr kurzen Abständen. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt werden im Anschluss gegebenenfalls konkrete Maßnahmen festgelegt, laufend überprüft und bei Bedarf angepasst.

In den vergangenen Tagen haben wir systematisch in und um Bad Bevensen einzelne Abschnitte des Trinkwassernetzes gespült. Oberstes Ziel ist es, die Eisen- oder Mangan-Ablagerungen im Rohrsystem möglichst flächendeckend zu lösen. Dabei kam neben der klassischen Druckspülung mit Wasser auch ein spezielles Impuls-Spülverfahren zum Einsatz. Hierbei wird gereinigte Druckluft in Stößen in einzelne Leitungsabschnitte gepumpt. Das Verfahren gilt als besonders wirksam, um Ablagerungen zu lösen.

Das Trinkwassernetz ist allerdings weit verzweigt. Es ist daher nicht auszuschließen, dass sich  auch zukünftig in einzelnen Bereichen weitere Ablagerungen lösen. Um hier vorzubeugen, wird es voraussichtlich weitere Spülaktionen geben.

FAQ - Fragen und Antworten

Ist eine Trinkwassertrübung gefährlich und wie entsteht so eine Trübung?

Trübungen im Trinkwasser sind im Regelfall gesundheitlich gesehen nicht bedenklich. Ursächlich für die Trübung sind Eisen und seltener auch Mangan als natürliche und unbedenkliche Bestandteile des Trinkwassers. Diese Inhaltsstoffe lagern sich im Laufe der Zeit an den Innenwänden der Trinkwasserleitungen ab. Ändern sich die üblicherweise vorliegenden Betriebsbedingungen in den Leitungen (Druck, Fließrichtung, Fließgeschwindigkeit), besteht das Risiko, dass sich diese Ablagerungen lösen und dann großflächig verteilen. Die Auslöser sind vielfältig. So wird beispielsweise im Sommer deutlich mehr Wasser abgenommen als im Winter.

Was mache ich, wenn das Trinkwasser getrübt aus dem Wasserhahn kommt?

Leider sind Trinkwassertrübungen aus genannten Gründen nicht immer gänzlich auszuschließen. Wenn Kundinnen und Kunden eine Trübung bei sich feststellen, sollten sie sich telefonisch an die Störungshotline der Celle-Uelzen Netz GmbH (CUN) wenden. Die Netzleitstelle der CUN ist rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche unter Telefon 0800 / 786 4357 erreichbar. Nach der Bandansage unter dieser Nummer sollten Kundinnen und Kunden die "2" drücken. So werden sie direkt mit Mitarbeitenden verbunden, die sich um das Thema kümmern. Außerdem können aktuelle Störungen und allgemeine Fragen zum Thema auch per E-Mail an trinkwassernetz.uelzen(at)cunetz.de geschickt werden.

Wird tatsächlich eine Trübung festgestellt (und die Ursache wurde durch die CUN behoben), sollten Kundinnen und Kunden im ersten Schritt einen möglicherweise vorhandenen Wasserfilter in der Hausinstallation gemäß Herstellervorgaben rückspülen. In der Regel sitzt der Wasserfilter direkt hinter der Wasseruhr. Außerdem ist es sinnvoll, alle Entnahmestellen im Gebäude kurz zu öffnen und damit die gesamte Hausinstallation zu spülen.

Wie wird die Qualität des Trinkwassers überwacht?

Das Trinkwasser wird nach gesetzlichen Vorgaben in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt als Fachaufsicht regelmäßig überprüft. Es gibt Kontrollen in den Wasserwerken selbst. Aber auch im Trinkwassernetz werden regelmäßig an unterschiedlichen Stellen Proben genommen, überprüft und bewertet. Diese Maßnahmen stellen sicher, dass das Trinkwasser durchgehend in bester Qualität aus dem Wasserhahn kommt.

Generell sind Trübungen nicht gänzlich auszuschließen. Damit sie die Ausnahme bleiben, investiert der WVU stetig in die Wasserversorgung, um Ihnen einwandfreies Trinkwasser liefern zu können.

Der Wasserversorgungszweckverband im Landkreis Uelzen (WVU) ist Eigentümer des Trinkwassernetzes vor Ort. Die CUN nimmt im Auftrag des WVU die technische und kaufmännische Betriebsführung wahr und ist Ansprechpartner für die Kundinnen und Kunden.