Trübung des Trinkwassers im Bereich Bad Bevensen möglich Aufgrund einer Beschädigung des Trinkwassernetzes im Bereich Bad Bevensen kann es nach der Reparatur noch zu Trübungen kommen. Die Fachabteilung spült bereits das Leitungsnetz und wird dies auch in den nächsten Tagen fortführen. Wir bitten um etwas Geduld mehr erfahren

Stromnetze

Lastprofil

Lastprofile der Celle-Uelzen Netz

Die Celle-Uelzen Netz verwendet sowohl standardisierte Lastprofile des Bundesverbands Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) als auch individuelle Lastprofile: 

Die CUN verwendet für die Abwicklung der Stromlieferung an Endverbraucher mit einer jährlichen Entnahme von bis zu 100.000 Kilowattstunden (kWh) standardisierte Lastprofile. 

Zur Anwendung kommen dabei die repräsentativen VDEW-Lastprofile des Bundesverbands für Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW): G0 bis G6 für Gewerbekunden und L0 bis L2 für Kunden mit landwirtschaftlichem Bedarf. Für Haushalte wird das dynamisierte Standardlastprofil H0 des BDEW verwendet.  

An den bundeseinheitlichen Feiertagen verwendet der Netzbetreiber unabhängig vom jeweiligen Wochentag das jeweilige VDEW-Lastprofil des Sonntags. Für Sonderanwendungen wie unterbrechbare oder temperaturabhängige Verbrauchseinrichtungen gelten individuelle Lastprofile des Netzbetreibers. Details dazu sowie die repräsentativen VDEW-Lastprofile können der Website des BDEW entnommen werden.

Synthetische Lastprofile

BL - Bandlast 

 

SBL - Straßenbeleuchtung 

 

BR - Beregung 

bis 31. Dezember 2015 

Synthetische Lastprofile der Celle-Uelzen Netz GmbH 

zur Übersicht

 

Skaliert synthetische Lastprofile 

UW - Wärmepumpen 

ab 1. Januar 2011 

Z0 - Heizungsprofil ohne Tagnachladung 

ab 1. Januar 2011 

Z1 - Heizungsprofil mit Tagnachladung 

ab 1. Januar 2011 

Skaliert synthetische Lastprofile der Celle-Uelzen Netz GmbH 

 

 

Referenz-Lastprofil 

BRR - Beregnung (referenzabhängig) 

ab 1. Januar 2015 

Grundlage der Bilanzierung und Netznutzungsabrechnung bilden der VDN-Praxisleitfaden "Lastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen" (uVE) und die VDN-Handlungsempfehlung „Ermittlung der Netznutzungsentgelte für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen zum Zwecke der Raumheizung und Warmwasserbereitung“. Maßgebend sind die Regelungen des Lieferantenrahmenvertrages.

Informationen und Festlegungen

Die CUN wendet zwei temperaturabhängige Heizungsprofile mit einer Kurvenschar in Ein-Grad-Celsius--Schritten für alle uVE innerhalb ihres Netzgebietes an. Die temperaturabhängigen Lastprofile unterscheiden sich nach Nachtspeicherheizung ohne Tagnachladung und Nachtspeicherheizung mit Tagnachladung.  

Lastprofil 

Tabelle

 

Temperaturmessstelle im Netzgebiet der Celle-Uelzen Netz

Die maßgebliche Temperaturmessstelle für das Netzgebiet des Netzbetreibers zur Ermittlung der Tagesmitteltemperatur (Tm; °C) ist seot 1. Januar 2009 die Messstelle der Meteomedia: 10342 Messstelle Hambühren

Wichtiges zur Anmeldung und Prognose

  • Die Bezugstemperatur für die temperaturabhängigen Lastprofile ist auf 17 Grad Celsius festgelegt.
  • Die Begrenzungskonstante wird bei der CUN auf null gesetzt.
  • Bei Anlagen mit getrennter Messung für Allgemein- und Heizungsverbrauch (zwei Zählernummern) melden Lieferanten jede Zählernummer einzeln an. Die Verbräuche werden separaten Bilanzkreisen zugeordnet.
  • Für Anlagen mit Doppeltarifzähler werden beide Verbrauchswerte einem gemeinsamen Bilanzkreis zugeordnet. Unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen, die über dieses Verfahren beliefert werden sollen, sind bei der Anmeldung durch den Lieferanten im Datenfeld Standardlastprofil eindeutig mit der Kennung Z0/Z1 zu kennzeichnen.
  • Anlagen mit gemeinsamer Zählung für Allgemein- und Heizungsverbrauch mit Tarifumschaltung (Doppeltarifzähler) können nur von einem Lieferanten beliefert werden. Der Lieferant hinterlegt dazu im Datenfeld Zählverfahren den Wert E24. Allgemein- und Heizungsverbrauch können in diesem Fall nur in einem gemeinsamen Bilanzkreis abgebildet werden. Bei gemeinsamer Zählung wird nur der NT-Verbrauch mit dem Netzentgelt für uVE abgerechnet. Der Lieferant hinterlegt bei der Anmeldung mit getrennter Messung im Datenfeld Zählverfahren den Wert E14.
  • Alternativ ist auf Wunsch des Lieferanten oder Kunden auch der Einbau eines Lastgangzählers möglich.